Sportküstenschifferschein (SKS)

Sportküstenschifferschein (SKS)2018-01-10T22:05:37+00:00

Der Sportküstenschifferschein (SKS) ist ein amtlicher, internationnal gültiger und empfohlener, Führerschein zum Führen von Yachten mit Motor und unter Segel in Küstengewässer (alle Meere bis 12 Seemeilen Abstand von der Festland­küste) welcher auch von fast allen Vercharterern und Versicherungen verlangt wird. Er ist für das Führen von gewerbsmäßig genutzen Sportbooten vorgeschrieben.

Theoriekurs

Unser Theoriekurs beginnt einmal jährlich im Januar und findet an 8 Abenden statt. Zur Vorbereitung auf dieTheorieprüfung vermitteln wir alle Themen, die zum Bestehen wichtig sind – und darüber hinaus noch eine Menge Wissen, welches zum Führen eines Segel- bzw. Motorbootes unabdingbar ist. So können Sie die Winterzeit nutzen, um sich in aller Ruhe den theoretischen Grundlagen zu widmen.

Für den Erwerb ist der SBF-See Voraussetzung, dazu muss eine theoretische sowie ein praktische Prüfung absolviert werden. Da der Theoriekurs auf den Kursinhalten und dem Wissen des Sportbootführerschein See aufbaut, bieten wir Ihnen vergünstigte Kombikurse (reduzierter Prüfungsinhalt) inklusiv dem Fachkundenachweis Seenotsignale (FKN) an. Bei vorhandenem SBF-See Wissen ist natürlich auch nur ein SKS Ergänzungskurs möglich.

Kursdaten, Preise sowie Lehrgangsort finden Sie im Downloadbereich.

Sollten Sie noch keine Seemeilenbescheinigungen aus Törns in Küstengewässern über mindes­tens 250 sm haben (ca. 50 sm werden mit dem Prüfungstörn immer erreicht), so ist einer der Ausbil­dungs- / Meilentörns für Sie die ideale Voraussetzung dazu diese zu erlangen.

Hier lernen Sie in der Praxis, frei von Prü­fungsstress, umfassend, alles rund um die Schiffsführung. Von Bootscharter und Törnplanung über Schiffsführung, Navigation, Seemann­schaft, Einschätzung des Wetters und der Wetterentwicklung, Verhalten bei Sturm, alles rund um das Thema Sicherheit bis zur Navigation nach Leuchtfeuer. Sie werden, unter Anleitung eines erfahrenen Skippers, selbst die Yacht steuern, eine „völlig andere Welt“ bei der Nachtfahrt erleben und das in entspannter Urlaubsatmo­sphäre.

Törnangebote finden Sie hier.

Vielleicht haben Sie aber auch schon die erforderlichen Seemeilen, fühlen sich aber noch nicht fit genug, verantwortungsvoll und sicher eine Yacht zu führen. Oder – Ihre Segelausbildung ist schon länger her und Sie zweifeln, ob das damals erlernte so noch abrufbereit und aktuell ist.

In diesen Fällen ist auch einer der Ausbildungs- / Meilentörns der perfekte Törn für Sie, denn Sie werden unter sachkundiger Anleitung dahin geführt, wieder die Sicherheit zu erlangen, die Sie suchen und brauchen.

Törnangebote finden Sie hier.

Hier werden primär die prüfungsrelevanten Manöver vermittelt und intensiv geübt und keine nennenswerten Seemeilen zurück gelegt. Daher ist der bereits vorhandene Nachweis aus früheren Törns über mind. 250 sm für die Prüfung erforderlich. Wir werden mit größe­ren Schiffen (Salona 45 u.ä.) segeln. Um einen optimalen Lernerfolg zu gewährleisten und den Prü­fungsteilnehmern die Möglichkeit für ausreichende praktische Übungen zu geben, werden auf jedem Schiff maximal 5 Prüfungsteilnehmer mitfahren. Am Ende des Törns besteht die Möglichkeit zur Teil­nahme an der SKS-Prüfung.

Aber Vorsicht: Neben lustigen Handarbeitskränzchen (Knoten und Spleißen) beim Rotwein und lehrrei­chen Stunden bei der täglichen Navigation ist auch harte Arbeit bei Hunderten von Hafenmanövern, Wenden, Halsen und Boje-über-Bord-Manövern angesagt. Natürlich kann sich jeder zwischendurch auch am Ruder beweisen.

Am Ende der Woche besteht dann die Möglichkeit die SKS-Praxisprüfung abzulegen. Weitere Daten zum Prüfungstörn finden Sie hier.

Grundsätzlich ja. Der Prüfungstörn ist natürlich in seinen Inhalten zielführend auf die, für die Prüfung erforderlichen, Inhalte und Manöver ausgerichtet. Wenn Sie sicher wissen, dass Sie keine SKS Praxis­prüfung ablegen möchten, ist für Sie ein Ausbildungs- / Meilentörn besser geeignet. Hier erler­nen Sie in der Praxis, frei von Prüfungsstress, umfassend das Handwerk welches Sie zum Segeln brauchen und genießen dazu noch einen entspan­nenden Urlaubstörn.

Es gibt viele gute und erfahrene Segler, die ihr Wis­sen in Ausbildungstörns erlangt haben, aber nie eine Prüfung abgelegt haben. Sie können dann jedoch nicht verbrieft Ihre Erfahrung nachweisen und werden kaum die Möglichkeit haben, eine Yacht in Küstengewässern zu char­tern.

Vielleicht wollen Sie aber auch „nur“ Ihre Partnerin oder Ihren Partner auf dem Weg zum SKS-Schein begleiten. Wir setzen in diesem Fall Spaß am Segeln voraus und freuen uns Sie an Bord begrü­ßen zu dürfen. Törnangebote finden Sie hier.

Gut, dass Sie diese Frage stellen, zur Antwort möchten wir Ihnen diesen Absatz ans Herz legen. Die SKS-Prüfung ist ohne Zweifel eine gute Basis zur Qualitätssicherung der Ausbildung zum Sportküsten­schifferschein. Die Praxis-Prüfungsordnung umfasst aber nur einen Teil dessen, was der Segler in sei­nem Segelalltag braucht, erlebt und vorfinden wird. Jetzt wollen Sie, als zukünftiger Yachtskipper, die Verantwortung für Leib und Leben von Menschen sowie der Ihnen anvertrauten Yacht übernehmen. Wir möchten Ihnen wirklich keine Angst machen, vorausgesetzt Sie erkennen, dass diese verantwortungs­volle Schiffsführung mehr erfordert, als „nur“ kurzfristig das Wissen um die Segelprüfung in einem Crash­kurs zu erlangen und am Tag der Prüfung abzurufen. Die Natur kennt keine Normung. Daher erfordert eine sichere und verantwortungsvolle Schiffsführung, sich auf immer neue Gegebenheiten einzustellen, die nur aus dem Erfahrungsschatz intensiven Übens und dem Verinnerlichen nautischer Gegebenheiten erfolgreich zu meistern ist. Dies erfordert leider etwas Zeit und Geld, belohnt werden Sie dafür mit einem sicheren und angstfreien Gefühl, Ihrer Verantwortung als Skipper gerecht zu werden. Für das Schiff, für sie selbst und für Ihre Mitsegler.

Wir, der HSSC, distanzieren uns daher strikt von einer Ausbildung „light“ und dem streben nach der bil­ligsten und kürzesten SKS-Schein-Ausbildung. Unser Praxis-Gesamtkonzept, Ausbildungs- / Meilentörn und Prüfungstörn, dauert 2 Wochen, das können wir natürlich nicht zum Wochenendtarif anbieten. Dafür bieten wir Ihnen eine fundierte, umfangreiche Segelausbildung, Skipper mit jahrzehntelanger Erfahrung sowie eine Vereinskameradschaft, auf die Sie vielleicht bald nicht mehr verzichten wollen. Unsere Schü­ler von heute sind unsere Mitglieder von morgen, Menschen, denen wir wieder begegnen und auch mor­gen noch in die Augen schauen wollen. Für diese Menschen, für Sie, engagieren wir uns.

Mindestalter 16 Jahre (15 Jahre und 9 Monate am Tag der Prüfung)
Besitz des Sportbootführerscheins See (SBF-See)
Nachweis von 300 Seemeilen auf Yachten in Küstengewässern (Ijsselmeer/ Bodensee reichen nicht)